Kommerner Strasse 95-99 in Euskirchen

Die Kommerner Strasse wurde im Jahr 2014 von der Firma DS Immobilien Service Euskirchen GmbH & Co.KG im Paket erworben. Nach eingehender Planung mit dem Architekten hat man sich entschlossen das Dachgeschoss abzureißen und 3 neue Wohnungen zu errichten. Da die Betondecke im Dachgeschoss keine ausreichende Stärke hatte, wurde eine separate Holzbalkendecke auf die Betondecke montiert. Die Firma Holzbau Engel aus Schleiden hat unter der Leitung von Reiner Engel ein komplett neues Dachgeschoss errichtet (siehe hierzu die Lichtbilder). Hier wurden alles Termin nach einer exaten Planung fristgerecht eingehalten. Anschließend konnte die Firma Binner die Heizungs und Abwasserleitungen legen und die Firma Oliver Oepen die Elektroinstallation vorbereiten. Alle drei Wohnungen wurden innerhalb kürzester Zeit erreichtet und konnten vermietet werden

Daten

Lage

Euskirchen liegt in der Zülpicher Börde am nördlichen Rand der Eifel, rund 25 km von Bonn und 35 km von Köln entfernt. Durch das Stadtzentrum fließt der teilweise unterirdisch verlaufende Veybach, durch das gesamte Stadtgebiet und am Stadtrand entlang die Erft. Das Stadtgebiet erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung über 15 km, in Ost-West-Richtung über 14 km. Die Gesamtfläche beträgt 139,63 km², die Stadtgrenze ist 85 km lang. Euskirchen liegt 50° 40′ 0" nördlicher Breite und 6° 47′ 0" östlicher Länge. Der niedrigste Punkt befindet sich 137 m ü. NHN am nördlichen Rand des Stadtgebietes in der Erftniederung, der höchste ist mit 411,5 m ü. NHN[3] der Hahnenberg im Flamersheimer Wald, südöstlich der Steinbachtalsperre.

Verkehr

Durch den Kreis Euskirchen verläuft die A 1 (Heiligenhafen-Saarbrücken), die nördlich über das Kreuz Bliesheim zur A 61 (Kaldenkirchen-Hockenheim) führt. Über die B 56 ist die Kreisstadt Euskirchen mit der Bundesstadt Bonn verbunden. In westlicher Richtung führt die B 56 nach Zülpich und Düren. Die B 51, die heute teilweise auf der A 1 verläuft, verbindet Euskirchen mit Köln und mit der Eifel. Die B 266 von Simmerath in der Eifel nach Linz am Rhein führt ebenfalls durch Euskirchen. Der Bahnhof Euskirchen ist ein Bahnknotenpunkt an der bis Gerolstein weitgehend zweigleisigen und im weiteren Verlauf bis Ehrang eingleisigen Eifelstrecke (Köln–Euskirchen–Gerolstein–Trier), von der in Euskirchen die Voreifelbahn nach Bonn und die Erfttalbahn nach Bad Münstereifel abzweigen. Auf der hier ebenfalls abzweigenden Bördebahn nach Düren findet vor allem Güterverkehr, an Sonn- und Feiertagen zeitweise auch wieder Personenverkehr statt. Das Netz der Stadtverkehr Euskirchen GmbH besteht aus 11 Linien: 860, 869 und 870 – 878, auf denen 2006 über 4,8 Millionen Fahrgäste befördert wurden. Die Buslinien decken nahezu das gesamte Stadtgebiet ab und verkehren tagsüber alle 20 Minuten, abends stündlich. Auch samstags und sonntags besteht ein Stundentakt. Als Besonderheit fahren während der Sommerzeit die Linien 870/873 das Ausflugsgebiet Steinbachtalsperre an. In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sowie vor Wochenfeiertagen wird ein Nachtverkehr im Stundentakt angeboten.